Aktualisierung der Variationskoeffizienten für die spanische Körperschaftssteuer 2014

Bei Gesellschaften mit nicht residenten Gesellschaftern sind zwei steuerliche Ausgangstatbestände relevant:

  • Die Gesellschaft ist nicht in Spanien ansässig, generiert dort aber Einkünfte: in diesem Fall unterliegt die Gesellschaft zwar nicht der spanischen Körperschaftssteuer (Impuesto sobre Sociedades), hat aber ihre in Spanien erzielten Einkünfte nach dem Einkommenssteuergesetz für Nicht residente (Impuesto sobre la Renta de no residentes) zu versteuern.
  • Eine spanische Gesellschaft, die sich aus nicht in Spanien residenten Gesellschaftern zusammensetzt, wird wie alle übrigen spanischen Gesellschaften behandelt; einziger Unterschied sind die verlängerten Fristen bei der Handelsregistereintragung der nicht residenten Gesellschafter.

In Artikel 66 des Gesetzes zum spanischen Staatshaushalt 2014 sind die Koeffizienten zur Indexierung des Kaufkraftschwundes für die Körperschaftssteuer aktualisiert worden. Bei Weiterveräußerungen ist der Anschaffungswert nach den unten aufgeführten seit Januar 2014 gültigen Variationskoeffizienten zu aktualisieren.

Tabelle der Koeffizienten:

Koeffizient

1. Januar 1984 und Vorjahren

2,3130

1984

2,1003
1985 1,9397
1986 1,8261
1987 1,7396
1988 1,6619
1989 1,5894
1990 1,5272
1991 1,4750
1992 1,4423
1993 1,4235
1994 1,3978
1995 1,3418
1996 1,2780
1997 1,2495
1998 1,2333
1999 1,2247
2000 1,2186
2001 1,1934
2002 1,1790
2003 1,1591
2004 1,1480
2005 1,1328
2006 1,1105
2007 1,0867
2008 1,0530
2009 1,0303
2010 1,0181
2011 1,0181
2012 1,0080

2013

1,0000

Januar 2014, Rechtsanwälte von Ehren und Pérez Vasco