Nachlass

Wenn in Spanien bei einer Erbschaft vom Nachlass (caudal relicto) gesprochen wird, sind damit sämtliche Güter und Anspüche gemeint, sowohl die positiven Einkünfte wie auch die Verbindlichkeiten – z.B. Schulden gegenüber Dritten.

Der Nachlass wird demzufolge unterteilt in:

  • Geamtnachlass (caudal íntegro): Alle Güter, Rechte und Verbindlichkeiten, somit die Aktiva und Passiva des Nachlasses.

  • Positiver Nachlass (Caudal líquido): der Nachlass nach Abzug sämtlicher Verbindlichkeiten.

Alle aus dem Nachlass resultierenden Güter, Rechte und Verbindlichkeiten sind in der Erbschaftssteuererklärung – Modell 660 der Agencia Tributaria aufzuführen.

Folgendes Beispiel:

Die Person A verstirbt und hinterlässt folgende Aktiva und Passiva:

Aktiva

Passiva

Wohung in Valencia i.H.v. 200.000 Euro

Bankguthaben 8.900 Euro

Aktien an Telefónica i.H.v. 4.300 Euro

Fondsvermögen 10.000 Euro

Schulden gegenüber Dritten 30.000 Euro

Als Nachlass gelten sämtliche Rechte und Verbindlichkeiten, somit: 200.000 (Wohung) + 8.900 (Bankguthaben) + 4.300 (Aktien) + 10.000 (Fonds) + 30.000 (Schulden) = € 223.200

Als Bemessungsgrundlage für die Steuer (caudal líquido) zählt hingegen: 223.200 – 30.000 = € 193.200.

Marzo 2014, Rechtsanwältin von Ehren y Abogado Pérez Vasco